Ursprung NUMEROLOGIE

In Europa gründete Pythagoras (*ca.570 v.Chr. - +ca.510 v.Chr.) Philosophe und Mathematiker, dessen Formeln heute noch weltweit Gültigkeit haben, ca. 530 vor Chr. eine Mysterienschule in Kroton (Griechische Enklave in Unteritalien), und lehrte unter anderem Numerologie als Geheimwissenschaft. Zuvor bereiste er viele Länder und liess sich von namhaften Gelehrten seiner Zeit, unter anderem in Indien, Chaldäa und Ägypten, in die Mysterien von Astrologie, Astronomie und höherer Geometrie einweihen. Er lehrte in seiner Schule, dass die Planeten um die Sonne kreisten, 2000 Jahre vor Galileo Galilei (*1564 - +1642). Zudem war er der grösste Eingeweihte der heiligen Geometrie seines Jahrhunderts. Er verschlüsselte die grossen Einweihungen und das heilige Wissen über die Entstehung des Universums in Zahlen und Formeln. Dadurch wurden die grossen Einweihungen vor Menschen geschützt, die noch nicht die Reife erlangten, mit diesem Wissen zum Wohle der Menschheit umzugehen. Seine Schule wurde während einer Revolte gegen die Pythagoräer verbrannt. Der Legende nach, starb er in den Flammen und mit ihm alle Aufzeichnungen. Es gibt somit keine schriftlichen Überlieferungen, nur die mündlichen seiner Schüler, die den Brand überlebten.

Erst jetzt, 2500 Jahre später, öffnet sich sein Wissen einer breiten Masse. Er selber sagte voraus, dass er, wenn es Zeit sei, mit seinem Wissen wieder an die Öffentlichkeit trete. Dies muss symbolisch verstanden werden. Bis vor kurzem war spirituelles Geheimwissen nur einem besonderen Personenkreis zugänglich. Doch dies hat sich mit fortschreitender Entwicklung der Menschheit geändert.

Die Schweizerin Emma Kunz (1892* - 1963+), Heilpraktikerin und Forscherin mit prophetischen und telepathischen Begabungen, war davon überzeugt, dass das Universum aus geometrischen Formeln besteht. Ihre grafischen, durch Pendelbewegungen erstellten Bilder, werden noch heute im Museum, angrenzend an die von ihr entdeckte Heilgrotte, in Würenlos ausgestellt (www.emma-kunz.com).

Die Numerologie ist für den suchenden Menschen weit mehr, als nackte Zahlen oder in mathematische Formeln verpackte Ziffern. Denn in jeder einzelnen Zahl steckt ein eigenes „Universum“, das es zu enträtseln und zu deuten gilt. Zum Beispiel innerhalb einer numerologischen Beratung der heutigen Zeit.

Copyright © 2021 - Denise B. Frei Lehmann